Komponist

ENGLISH  中文

«Dialogues Cellestes», Konzert für 2 Violoncelli und Orchester (2009)

Das Werk «Dialogues Cellestes», ein Wortspiel mit célestes und Cello entstand als „himmlischer“ Cello-Dialog 2009 auf Anregung des Cellisten Antonio Meneses und im Auftrag von Bruno Bischofberger, dem das Werk gewidmet ist. «Dialogues Cellestes» ist ein musikalischer Dialog in vielerlei Hinsicht; ein Dialog zwischen den beiden Celli, zwischen den Solisten und dem Orchester, aber auch ein Dialog der Kulturen. Antonio Meneses‘ Herkunft ist Brasilien und Pi-Chin Chien‘s Heimat ist Taiwan. Beide Länder haben eine gemeinsame Vergangenheit als portugiesische Kolonie. Als musikalische Widmung für die beiden Solisten ist im letzten schnellen Satz ein brasilianisches und ein taiwanisches Volkslied eingewoben. Beide Lieder erzählen von der Sehnsucht und dem Meer. Der erste Satz ist ein Wechselspiel zwischen packender Virtuosität und lyrischen Stimmungsbildern. Im lyrischen zweiten Satz hat Fabian Müller eine Melodie verwendet, die er bereits in seiner Kindheit einmal notierte. Die Melodie war damals als Anfang für ein Stück für Violoncello und Klavier gedacht, das er jedoch nie zu Ende schrieb. Nachdem er sich jahrzehntelang nicht mehr daran erinnert hatte, tauchte sie plötzlich wieder auf und fand Eingang in den zweiten Satz, als ob sie nun endlich fertig geschrieben sein wollte. Die spezielle Orchesterbesetzung in «Dialogues Cellestes» mit wenig Holz- und Blechbläsern, dafür mit Vibraphon und (natürlich) dem „silbernen“ Klang der Celesta, lässt symphonische Klänge und besondere Farben zu, ohne die Solisten zuzudecken.

Info

für Antonio Meneses und Pi-Chin Chien

Satzbezeichnungen

in drei Sätzen

Besetzung

1 Flöte, 1 Oboe, 2 Klarinetten in A, 2 Fagotte
2 Hörner in F, 1 Trompete in C, 1 Baß-Posaune
Pauke, Celesta, Vibraphon
Violine 1, Violine 2, Viola, Violoncello, Kontrabass
Zwei Solo-Violoncelli

Aufführungsdauer

ca. 30 Minuten

Noten

Leihmaterial

JEC EFM045-LM

Aufnahme

[CD-Cover]

Royal Philharmonic Orchestra, London

Pi-Chin Chien, Violoncello

Antonio Meneses, Violoncello

Claude Villaret, Dirigent

Ars Produktion - ARS 38 521 (P 2013)

Konzerte

30. April 2014 | 1930 Uhr - Schweiz, Biel, Kongresshaus

«Cellissimo», 8. Sinfoniekonzert: Johann Sebastian Bach: Orchestersuite Nr. 3 D-Dur BWV 1068, Ouvertüre, Heitor Villa-Lobos: Bachiana brasileira N. 1 für acht Celli, Fabian Müller: Dialogues cellestes für 2 Violoncelli und Orchester, Igor Strawinsky: Concerto in Es «Dumbarton Oaks», Johann Sebastian Bach: Orchestersuite Nr. 3 D-Dur BWV 1068, Tänze

Antonio Meneses & Pi-Chin Chien, Violoncello; Sinfonie Orchester Biel Solothurn; Leitung Kaspar Zehnder

8. Mai 2012 - Taiwan, Taipei, National Concert Hall

Antonio Meneses & Pi-Chin Chien, Violoncello, Evergreen Symphony Orchestra (ESO), Conducted by Gernot Schmalfuss

6. Mai 2012 - Taiwan, HsinChu City, HsinChu Performing Hall

Antonio Meneses & Pi-Chin Chien, Violoncello, Evergreen Symphony Orchestra (ESO), Conducted by Gernot Schmalfuss

19. Februar 2011 | 1600 Uhr - Bangkok, Music Auditorium (MACM Hall)

Weitere Werke im Programm, Müller: «Eiger»; Dvorak: Symphonie Nr. 9 «Aus der neuen Welt»

Solisten: Antonio Meneses & Pi-Chin Chien, Violoncello, Thailand Philharmonic Orchestra, Leitung: Claude Villaret

18. Februar 2011 | 1900 Uhr - Bangkok, Music Auditorium (MACM Hall), Premiere

Uraufführung; Weitere Werke im Programm, Müller: «Eiger»; Dvorak: Symphonie Nr. 9 «Aus der neuen Welt»

Solisten: Antonio Meneses & Pi-Chin Chien, Violoncello, Thailand Philharmonic Orchestra, Leitung: Claude Villaret